‍Seit ‍1427, ‍6 ‍Familien ‍und ‍1001 ‍Geschichten

‍—

‍Unser ‍Herrenhaus ‍Goaz ‍Froment ‍befindet ‍sich ‍in ‍Le ‍Vieux-Marché ‍bei ‍Lannion, ‍in ‍der ‍Nähe ‍der ‍Rosa ‍Granit ‍Küste. ‍Urkundlich ‍erstmals ‍1427 ‍erwähnt, ‍heute ‍ist ‍es ‍unser ‍Wohnort ‍mit ‍Künstleratelier, ‍kulturellen ‍Events ‍und ‍einem ‍Ferienhaus.Im ‍Herzen ‍unserer ‍idyllischen ‍bretonischen ‍Wallheckenlandschaft ‍(bocage), ‍weit ‍ab ‍der ‍städtischen ‍Hektik, ‍werden ‍Sie ‍in ‍die ‍Geschichte ‍dieses ‍einzigartigen ‍Ortes ‍mit ‍seinem ‍Renaissance-Herrenhaus ‍(Ende ‍16. ‍Jh.) ‍versetzt: ‍der ‍Marquis ‍de ‍La ‍Fayette ‍wohnte ‍u.a. ‍hier ‍1801. ‍Der ‍Verein ‍“Les ‍amis ‍du ‍Manoir” ‍organisiert ‍verschiedene ‍Events ‍wie ‍Einzel- ‍und ‍Gruppenführungen, ‍Konzerte, ‍Ausstellungen ‍(siehe ‍Kalender).

‍—


‍Hier ‍eine ‍kurze ‍Beschreibung ‍des ‍Inventaire ‍du ‍patrimoine ‍culturel ‍en ‍Bretagne ‍(Inventars ‍des ‍kulturellen ‍Erbes ‍in ‍der ‍Bretagne):


‍Das ‍Herrenhaus, ‍dessen ‍Hauptfassade ‍nach ‍Südwesten ‍ausgerichtet ‍ist, ‍befindet ‍sich ‍in ‍unmittelbarer ‍Nähe ‍einer ‍Quelle ‍und ‍zweier ‍Flachstrotten, ‍die ‍im ‍Kataster ‍von ‍1835 ‍aufgeführt ‍sind ‍und ‍einen ‍kleinen ‍Nebenfluss ‍des ‍Flusses ‍Léguer ‍speisen.


‍Als ‍Besitzer ‍und ‍Herrscher ‍des ‍Herrenhauses ‍(Manoir) ‍kennt ‍man:

‍Bœuf ‍(le), ‍sr ‍von ‍Goasfroment ‍und ‍Kerminihy, ‍Gemeinde ‍von ‍Plouaret. ‍Yves, ‍Sohn ‍von ‍Alain, ‍heiratet ‍vor ‍1535 ‍Marie ‍Taillart. ‍(Quelle ‍“Nobiliaire ‍et ‍armorial ‍de ‍Bretagne”)


‍Yves ‍Le ‍Bœuf ‍(Le ‍Beuff) ‍(1569-1648), ‍seigneur ‍von ‍Goaz ‍Froment ‍und ‍Kerminihy ‍in ‍der ‍Kirchengemeine ‍Plouaret ‍; ‍er ‍heiratet ‍1600 ‍Augustine ‍Cariou ‍de ‍Goasven ‍(1570-1633). ‍Ihr ‍Sohn: ‍François ‍Le ‍Bœuf ‍(gegen ‍1620-1696) ‍hat ‍zuerst ‍Julienne ‍Rospabu ‍(geb. ‍1622) ‍geheiratet, ‍anschließend ‍Françoise ‍Coupé ‍(1625-1712). ‍François ‍Le ‍Bœuf, ‍Notar,ist ‍"écuyer" ‍(Schildknappe) ‍und ‍“seigneur” ‍(Herr) ‍von ‍Goaz ‍Froment ‍im ‍17. ‍Jh. ‍Sein ‍Wappen ‍ist ‍"sandig, ‍um ‍einem ‍goldenen ‍Ochsen ‍zu ‍begegnen, ‍begleitet ‍von ‍acht ‍Rändeln ‍(kleines ‍Möbelstück ‍in ‍Form ‍eines ‍ausgehöhlten ‍Sterns), ‍ähnlich ‍3. ‍2. ‍3.".


‍Das ‍heutige ‍Gebäude ‍wurde ‍zwischen ‍1598 ‍und ‍1601 ‍von ‍Yves ‍Le ‍Bœuf ‍anlässlich ‍seiner ‍Hochzeit ‍mit ‍Augustine ‍Cariou ‍de ‍Goasven ‍erbaut. ‍

‍Es ‍beinhaltet ‍Proportionen ‍und ‍Stilelemente ‍aus ‍dem ‍Ende ‍des ‍16. ‍Jahrhunderts ‍oder ‍dem ‍Beginn ‍des ‍17. ‍Jahrhunderts, ‍die ‍eine ‍relative ‍Modernität ‍zeigen: ‍Volumen, ‍Verteilung, ‍“Treppenrampe ‍auf ‍Rampe” ‍im ‍Turm, ‍der ‍den ‍zentralen ‍Pavillon ‍bildet, ‍Größe ‍der ‍Fenster, ‍Türen ‍mit ‍einem ‍monumentalen ‍Eingang ‍im ‍Halbkreisbogen, ‍verziert ‍mit ‍Säulen ‍und ‍Pilastern ‍und ‍jeweils ‍überragt ‍von ‍einem ‍dreieckigen ‍Giebel ‍mit ‍Renaissance-Dekor.


‍Die ‍Haupttür ‍führt ‍zum ‍Vestibül ‍und ‍die ‍Treppe ‍“rampe-sur-rampe” ‍Licht-Nischen, ‍die ‍mit ‍Muscheln ‍geschmückt ‍sind. ‍Die ‍Nebentür ‍öffnet ‍sich ‍direkt ‍zum ‍“Salle ‍basse”, ‍Wohn- ‍und ‍Justizsaal.


‍Mitte ‍des ‍18. ‍Jahrhunderts ‍ging ‍das ‍Land ‍in ‍die ‍Hände ‍von ‍Louis ‍Julien ‍Le ‍Lay ‍von ‍Kerverzio ‍und ‍dann ‍von ‍Yves ‍Marie ‍Le ‍Lay ‍von ‍Kermaben ‍über. ‍


‍Das ‍dann ‍als ‍nationales ‍Eigentum ‍(“Bien ‍National”) ‍verkaufte ‍Herrenhaus ‍wurde ‍1794 ‍von ‍Jean-Baptiste ‍Juste ‍(Großvater ‍von ‍Charles ‍Le ‍Goffic) ‍erworben. ‍Der ‍1746 ‍in ‍Versailles ‍geborene ‍ehemalige ‍Soldat ‍der ‍französischen ‍Garde, ‍der ‍auf ‍Befehl ‍von ‍Gilbert ‍du ‍Motier, ‍Marquis ‍von ‍La ‍Fayette, ‍gedient ‍hatte, ‍war ‍1784 ‍"Postmeister" ‍in ‍Lannion ‍(Person, ‍die ‍eine ‍Poststaffel ‍für ‍Pferde ‍innehatte ‍und ‍die ‍bietet ‍mit ‍gewissen ‍Vorteilen ‍Relais ‍an ‍die ‍Wagen ‍der ‍Postverwaltung ‍...).


‍Der ‍Marquis ‍de ‍La ‍Fayette ‍wäre ‍im ‍Herbst ‍1801 ‍drei ‍Monate ‍im ‍Herrenhaus ‍Goaz ‍Froment ‍geblieben.


‍Ab ‍1806 ‍bewohnte ‍die ‍Bauernfamilie ‍Le ‍Guen ‍das ‍Land ‍und ‍blieb ‍200 ‍Jahre ‍in ‍ihrer ‍Familie.


‍Im ‍Frühjahr ‍2017 ‍haben ‍Blanche ‍und ‍Olaf ‍Mühlmann, ‍zwei ‍Designer, ‍Goaz ‍Froment ‍erworben, ‍um ‍sich ‍dort ‍niederzulassen, ‍und ‍sind ‍die ‍sechsten ‍Eigentümer ‍seit ‍1427. ‍Im ‍Jahre ‍2018 ‍eröffneten ‍sie ‍das ‍erste ‍Ferienhaus ‍im ‍ehemaligen ‍Wirtschaftsgebäude ‍des ‍Herrenhauses ‍„Maison ‍du ‍Fermier“, ‍welches ‍geschmackvoll ‍renoviert ‍ist. ‍Es ‍ist ‍labellisiert ‍4 ‍Ähren ‍und ‍3 ‍Sternen. ‍Reservierung ‍ist ‍möglich ‍direkt ‍über ‍unser ‍Formular ‍oder ‍über ‍Gîtes ‍de ‍France.
















‍Manoir ‍Renaissance ‍Trégor, ‍Bretagne

‍Côtes ‍de ‍Granit ‍rose  

Ce site web utilise les cookies. Veuillez consulter notre politique de confidentialité pour plus de détails.

OK